Es gibt so viele Faktoren, die zum Erfolg einer Website beitragen. Man könnte den elektronischen Handel mit einem Schachspiel vergleichen: Der Anfang ist leicht, aber schwer zu meistern. Viele Elemente machen eine gute Website aus: Homepages, Logos, Farben und Bilder. Doch ein Teil Ihrer Website ist wohl der wichtigste. Heute werden wir Ihnen einige Anregungen zum Thema Produktseiten näher bringen.

Checkliste für die perfekte Produktseite

Großartige Websites brauchen erfolgreiche Produktseiten, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Der Wettbewerb war noch nie so groß wie heute, egal in welcher Nische. Daher kann eine gute Produktseite der Schlüssel für Ihr Unternehmen sein, um in Zukunft höhere Konversionsraten und bessere Verkäufe zu erzielen.

Im heutigen Artikel werden wir uns ansehen, welche Elemente das perfekte Design einer Produktseite ausmachen, wie man eine Produktseite optimiert, einige bewährte Verfahren und sogar einige Beispiele für großartige Produktseiten.

Bewährte Verfahren für Produktseiten


Der erste Schritt ist das Wissen um die Bedeutung einer erfolgreichen Produktseite. Der Grundgedanke der folgenden Tipps lässt sich auf zwei Punkte reduzieren: SEO (Suchmaschinenoptimierung) und Conversion-Optimierung.

Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es darum, Ihre Website so zu optimieren, dass Sie in den Suchergebnissen von Google weiter oben angezeigt werden. Das führt natürlich zu mehr Besuchern in Ihrem Online-Shop. Höhere Platzierungen bei Google verleihen Ihrer Website ein gewisses Maß an “sofortiger Glaubwürdigkeit”.

Bei der Conversion-Optimierung geht es darum, mehr Besucher dazu zu bringen, Transaktionen abzuschließen, sobald sie sich auf Ihrer Seite befinden. Dies kann durch verschiedene Maßnahmen erreicht werden, z. B. durch Änderungen am Seitendesign und intelligentes Marketing. In diesem Artikel werden wir uns mehr auf die Elemente und das Design Ihrer Produktseiten konzentrieren.

Perfect product page checklist

Einzigartige Produktbeschreibungen


Kreative und detaillierte Produktbeschreibungen helfen Ihren Kunden, mehr über Ihr Produkt zu erfahren. Wenn Sie eine allgemeine E-Commerce-Website betreiben, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie und Ihre Konkurrenz ähnliche (wenn nicht sogar dieselben) Produkte verkaufen.

Eine ausführliche Beschreibung Ihres Produkts auf Ihrer Website hilft Ihren Kunden, mehr Zeit mit der Suche nach dem Produkt auf Ihrer Website zu verbringen, und erspart ihnen die Suche nach weiteren Informationen über das Produkt an anderer Stelle. Bei gut geschriebenen Produktbeschreibungen können Sie davon ausgehen, dass mehr Menschen mit Ihrem Produkt zufrieden sind und schließlich auf die Schaltfläche “Kaufen” klicken.

Sie könnten versucht sein, die von den Herstellern oder Großhändlern bereitgestellten Produktbeschreibungen zu verwenden. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch groß, dass Ihre Konkurrenten diese Produktbeschreibungen ebenfalls verwenden. Aus der SEO-Perspektive hilft Ihnen das überhaupt nicht weiter.

Schreiben Sie Ihre eigenen kreativen Produktbeschreibungen. Verwenden Sie mindestens 150 Wörter zur Beschreibung und versuchen Sie, die Sprache Ihrer Zielgruppe zu sprechen.

Junghirsch Redaktion

Denken Sie daran, dass die Sprache, die Sie verwenden, wenn Sie sich an Sportler richten, anders sein könnte als die Sprache, die Sie für die modischeren “Sneaker-Heads” verwenden. Es geht darum, herauszufinden, wer Ihre Zielgruppe ist, und eine “Markenstimme” zu entwickeln, die auf dieser Persona basiert.

Großartige und einzigartige Bilder


Sie kennen das Sprichwort: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Ich weiß nicht, wie viel tausend Worte wert sind, aber gute Bilder können definitiv zu mehr Verkäufen führen.

Schlechte Bilder können zu geringem Vertrauen in eine Website führen.

Neben qualitativ hochwertigen und einzigartigen Bildern sollten Sie sicherstellen, dass Sie genügend Bilder bereitstellen, damit die Kunden Ihr Produkt aus jedem Blickwinkel sehen können. Es gibt nichts Schlimmeres, als eine Produktseite aufzurufen und dort nur ein einziges Bild zu sehen.

Moderne Websites nutzen die beste verfügbare Technologie, um qualitativ hochwertige Bilder zu liefern, ohne die Ladezeiten der Website zu verlängern. Hochwertige Bilder können Ihrem Online-Shop zwar helfen, aber wenn sie die Ladezeiten Ihrer Website zu sehr beeinträchtigen, kann dies zu höheren Absprungraten führen, und die Besucher werden Ihre Website schnell wieder verlassen, weil sie zu lange zum Laden braucht.

Lassen Sie sich bei dieser Aufgabe von der Junghirsch Online GmbH unterstützen. Alternativ dazu ist TinyPNG ein sehr nützliches Tool, mit dem Sie große Bilder ohne großen Qualitätsverlust verkleinern können.

Generell sollten Sie sich auf Websites wie asos umsehen, um zu sehen, wie gutes Bildmaterial aussieht.

Verwenden Sie Alt-Tags für Ihre Bilder


Wenn wir an SEO denken, denken wir im Allgemeinen an die Wörter, die Sie auf Ihrer Website verwenden. Allerdings sind nicht alle relevanten Wörter auf Ihrer Seite sichtbar. Jedes Bild auf Ihrer Website wird auch von Google gecrawlt, und diese Bilder haben Texte dahinter.

Obwohl die künstliche Intelligenz immer besser in der Lage ist, Bilder durch visuelle Analyse zu erkennen, werden Bilder bei Suchmaschinen immer noch anhand der Bildbeschreibung kategorisiert, die Sie im Backend Ihrer Website für sie bereitstellen. Diese Beschreibungen werden als “Alt-Tags” bezeichnet.

Achten Sie darauf, dass Ihr Bild beschreibend ist, ohne die Bilder mit Schlagwörtern zu überfrachten. Denken Sie daran, dass Google kein großer Fan von Keyword-Stuffing ist, und wir alle wissen, dass Sie sich nicht mit Google anlegen wollen.

Cross-Selling und Up-Selling


Bieten Sie Ihren Nutzern auf Ihren Produktseiten ergänzende Produkte zu den Produkten an, die sie sich gerade ansehen. Zeigen Sie ihnen zum Beispiel eine Reisetasche, wenn sie sich eine Digitalkamera ansehen. Dieses Konzept wird als Cross-Selling bezeichnet.

Ähnlich verhält es sich mit dem Up-Selling, bei dem den Kunden ähnliche Artikel wie die, die sie gerade betrachten, angezeigt werden (die im Allgemeinen teurer sind). Wenn sie beispielsweise nach Fernsehern suchen und sich für ein 42-Zoll-Modell entscheiden, können Sie ihnen das größere Modell der gleichen Marke zeigen.

Viele der größeren Marktplätze nutzen dieses Konzept und es hat ihnen zu großem Erfolg verholfen. Aber auch kleinere Geschäfte nutzen dieses Konzept.

Sowohl Cross-Selling als auch Up-Selling sind großartige Möglichkeiten, um den Umsatz und den durchschnittlichen Warenkorbwert zu steigern. Außerdem haben Sie einen SEO-Vorteil, da Sie interne Links zu anderen Seiten auf Ihrer Website aufbauen, was sich ebenfalls positiv auf Ihr Ranking auswirken wird.

Die goldene Regel: informativ sein


Wenn man alles in einem Wort zusammenfassen wollte, müsste es “informativ” lauten. Indem Sie Ihre Kunden so gut wie möglich informieren, beseitigen Sie die Zweifel, die sie haben könnten, wenn sie irgendwo neu einkaufen. Wenn Sie Ihre Kunden so gut wie möglich über Ihre Produkte und Ihr Unternehmen informieren, werden sie Ihnen natürlich auch mehr Vertrauen entgegenbringen.

Je mehr Informationen Sie zur Verfügung stellen, desto weniger scheinen Sie etwas zu verbergen zu haben.

Junghirsch Redaktion

Denken Sie daran, dass Ihre Kunden ein Produkt kennenlernen, das sie nicht mit eigenen Händen anfassen können, daher ist der Aufbau von Vertrauen so wichtig.

Sicher, Millennials sind vielleicht schon an das Konzept des Online-Einkaufs gewöhnt, aber die meisten Online-Käufer sind damit aufgewachsen, in ein Geschäft zu gehen, das Produkt in die Hand zu nehmen, es zu berühren und zu fühlen, es auszuprobieren und dann zu entscheiden, ob sie es kaufen wollen oder nicht. Deshalb ist es unerlässlich, Ihre Kunden so gut wie möglich darüber zu informieren, was sie realistischerweise erwarten können, um sie zu überzeugen und Rücksendungen zu vermeiden.

Sie wollen eine perfekte Produktseite?

Leave a comment